WIR KÖNNEN MEHR ALS PREISE

Hier können Sie sich anhand von Fallstudien über unser Tagesgeschäft informieren.

Haben Sie ähnlichen Handlungsbedarf?

Wenn Sie erfahren wollen, was wir konkret für Sie tun können, nehmen Sie einfach und kostenlos Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

CASE STUDY: VERSCHLÜSSE

Naturkork? Kunststoff? Schraubverschluss?

Auf der Suche nach dem perfekten Weinverschluss!

Wir sind Ihr kompetenter Partner in Sachen Weinverschlüsse und helfen Ihnen herstellerunabhängig die richtige Verschlussart zu finden, um Ihren edlen Tropfen optimal zu verschließen. Darüber hinaus haben wir für einen unserer vielen Kunden aus der Weinindustrie im Bereich Einkauf Verschlüsse eine Kostenreduzierung von mehr als 8 % erreicht. Mehr dazu lesen Sie hier:



CASE STUDY: ETIKETTEN

Volumenbündelung in der Weinindustrie!

Einsparpotenzial beim Etiketteneinkauf!

Der Etiketteneinkauf in der Weinbranche ist ein durchaus komplexes Thema. Für einen unserer Kunden konnten wir durch Volumenbündelung Einsparungen von mehr als 5 Prozent erzielen. Gemeinsam erarbeiteten wir in einem Workshop weitere Einsparpotenziale von bis zu 15 Prozent. Wie wir das realisierten, lesen Sie hier:



CASE STUDY: ENERGIEEINKAUF

Energiekosten gespart!

Ganzheitliches Energiekonzept erstellt!

In vielen Unternehmen wird der Energiebeschaffung nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt. Gerade deswegen ist es hier so entscheidend ein ganzheitliches Energiekonzept zu erstellen. Durch Marktbeobachtung und Risikostreuung können erhebliche Einsparungen erzielt werden. Wie unsere Spezialisten für ein mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Deutschland dies umgesetzt haben lesen Sie hier:



CASE STUDY:FUHRPARK MANAGEMENT

Verbesserte Konditionen!

Schaffung freier Mitarbeiterressourcen!

Das Management eines innerbetrieblichen Fuhrparks ist meist mit einem hohen Aufwand verbunden. Oftmals sind mehrere Mitarbeiter involviert. Der Wunsch unseres aktuellen Kunden: Die komplette Fuhrparkorganisation auszulagern. Damit war unser Ziel klar definiert - einen kompetenten Partner bei gleichzeitiger Konditionenverbesserung zu finden. Wie wir diese Aufgabe lösten – lesen Sie hier:



Case Study: Verpackungsfolien

Folienproblem gelöst

Verpackungsentwickler gefragt!

Mit Folien von Tiefziehverpackungen wird nicht immer die gewünschte visuelle Darstellung der Produkte erzielt. Gerade im Lebensmittelbereich ist der optische Eindruck entscheidend.
Hier war der Einsatz unserer Verpackungsentwickler für unseren Kunden von entscheidendem Vorteil, denn durch Ihr Know-how konnten Sie das Gesamtbild und gleichzeitig die Stabilität der Verpackung verbessern. Mehr darüber lesen Sie hier:



Case Study: Arbeitskleidung

Schaffung einer Corporate Identity!

Weinindustrie wird entlastet!

In ersten Gesprächen beim Kunden vor Ort stellte sich heraus, dass der Wunsch nach einer einheitlichen aber je nach Einsatzbereich auch entsprechend funktionellen Arbeitskleidung besteht. Wie wir es gemeinsam mit dem Kunden geschafft haben, die Wünsche der Arbeitnehmer und des Unternehmens in gleichen Maßen zu berücksichtigen und dabei auch noch die Vor- und Nachteile von Kleidungsleasing versus Kleidungskauf zu beachten, lesen sie hier:



Case Study: Primärverpackung

Bechergewicht reduzieren!

Molkereiindustrie profitiert gleich zweifach!

In gemeinsamen Gesprächen mit dem Kunden entstand die Idee durch die Reduzierung des Bechergewichtes gleich zweifach sparen zu können. Erstens durch den dadurch günstigeren Becherpreis und zweitens durch die geringer werdenden Entsorgungsgebühren. Wie wir für unseren Kunden aus der Molkereibranche eine signifikante Einsparung von mehr als 5 Prozent erzielen konnten lesen sie hier:



Case Study: Einwegpalette

Einwegpaletten vereinheitlichen

So profitieren Sie gleich viermal!

Das Thema Paletten wird in vielen Unternehmen oftmals vernachlässigt. Aufgrund der Tatsache, dass meistens sehr viele verschiedene Palettenformate im Einsatz sind, kann dies zu Lagerplatzproblemen und unnötigen Mehrkosten führen. Wie die Experten von Huber Einkauf in ihrem Vierpunkte-Programm Kosteneinsparungen von mehr als 5 Prozent erzielt haben lesen Sie hier:






Case Study: Bindemittel

Bindemittel/Hydrokolloide vereinheitlichen

Transparenz und Kostenersparnis!

Je einfacher, je besser. Das beweist zum Beispiel auch unser erfolgreiches Projekt aus der Molkereibranche. Gemeinsam mit unserem Kunden definierten wir ein Bindemittelsystem, das entscheidend zur Transparenz und Kostenersparnis beiträgt. Wie dabei auch noch der Produktionsprozess optimiert werden konnte, erfahren Sie hier:



Case Study: Weinkarton

Stichwort Sekundärverpackung

Weinwirtschaft profitiert auf ganzer Linie!

Warum für Sekundärverpackung mehr ausgeben als unbedingt nötig? Natürlich fragen sich das auch unsere Kunden aus der Weinwirtschaft. Sie verlassen sich bei diesem Thema ganz auf unsere Expertise und vertrauen uns auch in Sachen Verpackungsentwicklung. Mehr darüber, wie wir für einen Kunden die Kosten erheblich reduziert und dabei auch noch seinen Marktauftritt vereinheitlicht und verbessert haben, lesen Sie hier:



CASE STUDY: VERKAUFSVERPACKUNG

Innovative Verkaufsverpackungen

Ein Konzept mit Mehrwert!

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Verpackungskonzept? Wir glauben, da ist bestimmt noch mehr drin. Das zeigen wir Ihnen gerne am Beispiel eines Kunden, für den wir ein neues Verpackungskonzept entwickelt haben. Nun profitiert er von der besseren Kühlbarkeit der Produkte und der erhöhten Stabilität der Kartonagen. Ein weiteres Plus: Eine Kosteneinsparung von bis zu 10 Prozent bei Sekundärverpackungen. Wie das geht? Zeigen wir Ihnen hier gerne:



CASE STUDY: Einzelkomponenten

Einkauf von Einzelkomponenten

Die Mischung macht es!

Manchmal sind es die einfachen Dinge, die erhebliche Kosten sparen. Zum Beispiel, wenn es darum geht, viele Einzelkomponenten und verschiedene Lieferanten unter einen Hut zu bekommen. Unsere Lösung? Eine genau definierte Mischung. Das spart Kosten und reduziert zugleich die Fehlerquote bei der Dosierung. Wie wir dabei vorgehen, lesen Sie hier:



CASE STUDY: Fruchtzubereitung

Fruchtzubereitungen entschlüsseln

Unabhängigkeit gewinnen!

Ein Lieferantenwechsel ist bei Fruchtzubereitungen mitunter problematisch. Denn die Herausforderungen beim Nachbau liegen in der speziellen Zusammensetzung, die das Aroma bestimmt und in den deklaratorischen Vorgaben. Der Huber Einkauf ist es gemeinsam mit ihrem Kunden dennoch gelungen, Fruchtzubereitungen erfolgreich nachzubauen. Dem Lieferantenwechsel zu günstigeren Bedingungen stand nun nichts mehr im Wege. Mehr darüber lesen Sie hier:



Case Study: Kartonagen

Kostenfallen aufdecken

Verpackungen auf dem Prüfstand!

Bei Verpackungen können immense Kosten gespart werden. Das beweist die Huber Einkauf GmbH & Co. KG aus Pflach in Tirol stets aufs Neue. Das Unternehmen ist Experte für Verpackungsbeschaffung- und Optimierung. Kostenlos und damit völlig ohne Risiko für den Kunden, ermitteln die Verpackungsspezialisten von Huber mögliche Einsparpotenziale. Innerhalb von nur vier Monaten erzielten die Experten von Huber für ein mittelständisches Unternehmen Einsparungen von rund fünf Prozent. Wie das funktioniert, lesen Sie hier:



CASE STUDY: FLURFÖRDERZEUGE

Schnittstelle Technischer Einkauf

Fachkompetenz à la carte!

Güter zu beschaffen, die nicht zu den Kernkompetenzen eines Unternehmens gehören, ist zeitaufwendig und kostenintensiv. In solchen Fällen empfiehlt es sich, auf Spezialisten wie die Huber Einkauf GmbH & Co. KG zu setzen. So entschied sich zum Beispiel ein inhabergeführtes Unternehmen bei der Beschaffung von Flurförderzeugen auf die Unterstützung der Einkaufsexperten von Huber. Dabei überzeugte nicht nur die Kostenersparnis von 14 % auf ganzer Linie. Wie wir das gemacht haben, lesen Sie hier:



CASE STUDY: SEKUNDÄRVERPACKUNG

Einkauf von Sekundärverpackungen

Stiefkind mit Einsparpotenzial!

Die Beschaffung von Sekundärverpackungen spielt oft eine untergeordnete Rolle. Dabei können hier erheblich Kosten eingespart werden. Das bewies die Huber Einkauf GmbH & Co. KG jetzt erneut am Beispiel eines Unternehmens der Teigwarenindustrie. Huber ermöglichte dem Unternehmen die Teilnahme an einer seiner Wellpappenausschreibungen. Die daraus resultierende Volumenbündelung brachte ein überzeugendes Ergebnis: eine Kostenreduzierung von satten zehn Prozent. Unser Beispiel zeigt, wie auch Sie profitieren könnten: